...alles klar in den USA?
...alles klar in den USA?



...alles klar in den USA?



  Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 



  Links
   Caros Blog
   Annas Blog



http://myblog.de/katja-in-america

Gratis bloggen bei
myblog.de





Welcome

Hallo ihr Lieben!

 

Mein erster Eintrag aus den USA. Ich bin jetzt in meiner Hostfamiliy und fange an mich hier einzuleben. Ist aber nicht so einfach, weil wir ja Samstag in das neue Haus ziehen. Das ist genau nebenan und sieht total genial aus. Das Zimmer, das ich da bekomme ist voll schön, groß und gemütlich. Da kann man sich bestimmt wohlfühlen. Bei Zeiten poste ich mal Fotos.

Die Kinder sind aber echt super süß und die Eltern sind auch nett. Sagen zwar nicht so viel, wie man das von Amerikanern erwartet, sind aber echt voll lieb. Hanna zeigt mir hier alles und ich gucke mir das einfach mal ab. Hoffe mal das passt. Momentan ist halt alles ein bisschen stressig und so, weil wir ja bald umziehen, aber in den nächsten Tagen hab ich bestimmt noch Zeit das alles ausführlich zu berichten.

ANsonsten gefällt mir Amerika voll gut. Es ist alles total riesig hier und überall hängt ne Flagge. Aber irgendwie ist das gar nicht unsympathisch wie ich dachte. Ist echt cool. Und New York ist natürlich der absolute WAHNSINN!

Wir waren Top of thze Rock und dieser Ausblick entschädigt für allen Stress, den man auf der Reise oder der Orientation hatte. Man kann die ganze Skyline und den Central Park sehen. Wahnsinn!

Caro und Maria hab ich bis jetzt noch nicht getroffen, aber in den nächsten Tagen, wenn ich mal Zeit habe. Morgen muss ich halt arbeiten, aber Sonntag würd ich schon gerne in die City.

 

Mal gucken. Naja, was soll ich nohc sagen?

N paar Mädels hab ich schon getroffen, aber das muss sich echt noch festigen und so.

Morgen ist nen Videoabend angesetzt und heute schleppt Hanna mich noch irgendwo mithin. Bis jetzt ist also alles super und cij hoffe, dass das so bleibt.

Einen schönen Gruß in die alte Heimat und....

....WELCOME in the UNITED STATES 

11.7.08 16:08


Manhatten...over there

Hallo!!!!

Heute hatte ich das erste mal frei und war natürlich in Manhatten. Von Scarsdale dauert das ca. 40 min bis zur Gran Central. Dort hab ich dann Maria getroffen und wir sind erst über so einen Straßenmarkt geschlendert und sind dann mit der Subway zur Fähre nach Staten Island gefahren. Die fährt direkt an der Freiheitsstantue vorbei und ist kostenlos. Deshalb auch sehr beliebt. Aber das lohnt sich echt. Man kann die ganze Skyline und natürlich Miss Liberty sehen. Schon beeindruckend.

Dann waren wir noch beim Timesquere, aber der ist im dunkeln viel spannender, und an der Wall Street, im Central Park und im Hard Rock Cafe. Der Park ist echt total schön. Nicht nur die Hochhäuser drumherum, sonder auch die vielen Brücken sind voll cool. Da lagen ganz viele New Yorker rum bzw. joggten später durch den Park. Scheint hier irgendwie ein Volkssport zu sein. Sehen und gesehen werden. Auf jeden Fall waren da noch die ganzen Zäune und so von dem Bon Jovi Konzert gestern. Unvorstellbar. Das war eigentlich gratis, aber bei Ebay wurden die Karten sehr hoch gehandelt ;-)

Nachdem ich dann wieder heimwerts gefahren bin, musste ich dann auch zum ersten Mal alleine Auto fahren und vom Bahnhof nach Hause finden. Gar nicht so einfach, hab mich auch n paar mal verfahren, weil ich Anfangs die Entfernungsansagen "feet" mit Metern gleichgesetzt habe. Blöd. Aber irgendwann hats dann klick gemacht und alles hat geklappt.

Ach ja, ich hab heute auch meinen ersten American Hot Dog gegessen. Schmeckt nicht!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! Der hat mich im Park $2 gekostet und wars echt nicht wert. Pappe mit Soße. Bah! Muss man mal gemacht haben. Dafür habe ich mein neues Lieblingsgetränk entdeckt. Echt gut. Falls es das in Deutschland auch gibt, sagt Bescheid. Diet Pepsi Cherry. Echt genial. Mit frischem Eis aus der Eiswürfelmaschine...

Die ist in dem neuen Haus, in dem wir seit gestern wohnen, schön im Kühlschrank inklusive. Hehe. 

Mein Zimmer ist auch echt nett. Kotzgrün, aber nett. hab nur noch keine Duschtür in meinem Bad, aber die kommt morgen.

Also, ich berichte dann bald wieder!

See you soon 

Katja 

 

14.7.08 06:11


Every-Day-Life

Hey!

Da bin ich wieder. Seit Montag hat offiziell meine Arbeit begonnen und ich werde für das "kochen" und Babysitten bezahlt. Voll gut. Hab auch schon nen Bank account und ne debit card, was aber (zumindest für mich) voll gefährlich ist. Schwups einmal durchgezogen und man kann das Gekaufte aus dem Laden mitnehmen. Da muss ich echt aufpassen, vorallem beim Klamotten shoppen und so.

Ansonsten sieht mein Tag jetzt, da die Kinder noch im Camp sind, ungefähr so aus:

Ich stehe um 07:00 a.m. auf, mache dann Frühstück, was heißt waffels mit Ahornsirup (sehr lecker übrigens), Cherioz with milk, sausages, eggs, joghurt or ham, grape juice, water und für Jodie moch Rice and Ketchup. Danach zieh ich die Kinder an und warte darußen mit ihnen auf den Bus. Der kommt so um 08:20 a.m. Und dann hab ich bis ca. 04:00 p.m. frei. Wenn die Kids wieder da sind, mache ich denen wieder was zu essen. Veggis und Nuggets oder sowas. Hanna (meine Vorgängerin) ist ja auch noch da und zeigt mir alles. Das ist oft echt hilfreich. Nach dem Essen hat Jodie 2 mal die Woche Therapie und Lauren spielt dann draußen oder am PC oder sonstwas. Heute muss sie irgendwo hin. Hab aber nicht richtig verstanden wohin. Und so um 08:00 p.m. können die Kids dann gebadet werden und ins Bett gebracht. Mein Tag endet also sehr spät, weil bis die schlafen es locker 09:00 p.m. ist.

Das ist echt doof. Man kann nicht mehr richtig los, weil man ja auch morgens aufstehen muss und so. Echt n bisschen ungünstig. Morgen, also Freitag will ich mit nem Mädel aus Deutschland (Marina) und Südafrika (Lara) ins Kino. Weiß aber nicht ob das klappt. Wegen den Arbeitszeiten halt. Ist echt doof. Und ein Mädel, das ich voll nett finde wohnt fast ne Autostunde von mir entfernt (Anne). Auch Schade. Aber wird sich zeigen wie das läuft. Hanna hats ja auch hingekriegt. Ist nunmal nicht so einfach am Anfang mit dem social life. Am Wochenende bzw. an meinem freien Tag (Sonntag) fahre ich dann wieder nach Manhatten. Ich wollte mit Marina und Anne dorthin. Sightseeing und unser erstes Gehalt in ein typisch amerikanisches Fastfood Dinner investieren.

Hoffe wir finden so nen Diner in der City.

Was gibts sonstnoch? Ach ja, was ganz witzig ist, ist die Tatsache, dass in unserem Backyard ganze Truthanfamilien rumrennen. Da sind nicht nut Bunnys und squirells, sondern auch Vögel und TRUTHÄNE!!! Die sind echt hässlich. Da geht man raus und da steht son blödes Vieh im Garten und guckt einen an. Kein Wunder, dass es zu Thanks Giving immer diese Viecher gibt, wenn die hier schon frei rumlaufen. Also in good old Germany hab ich nie einen gesehn. Und die Eichhörnchen sind auch mutiert. Die sind sooooo riesig! Und in allen Farben flitzen die hier rum. Hanna sagt es gäbe auch 1000 Chipmunks, aber ich bin mir gar nicht sicher wie die aussehen, deswegen weiß ich nich, ob ich schon einen gesehen habe.

Das ist so meine Gegend hier. Nett.

Das wars auch erstmal.

Bye 

17.7.08 15:46


Alles Knorke in New Yorke?

Hey! How are you... Die typische Begrüßung eines Amerikaners, obwohl es ihn überhaupt nicht schert, fragt er erstmal nach dem Befinden seines Gegenübers. Eigentlich sehr nett, aber ich vermute, dass daher das Gerücht oder die Meinung kommt die Amis seien oberflächlich und aufgesetzt. Genauso Wie das übertriebene Lächeln und die Freundlichkeit der Leute. Ob in der Werbung oder sonstwo. Viele meinen das wär übertrieben, ich finde die Amerikaner sind genial was das Thema Marketing und Verkauf angeht. Auch wenn sie sich slbst verkaufen. Vielleicht ungewohnt und ein bisschen nervig dieses Verhalten, aber geschickt!

Aber das nur zum Einstieg. Fällt mir gerade nur ein,weil ich eben aus der Mall gekommen bin. Naja.

Also, meine 3. Woche war bis jetzt wenig ereignisreich, da eigentlich alles läuft wie immer. Das heißt, dass ich so langsam anfange mich hier richtig einzuleben. Am Sonntag Abend hab ich mich lange mit meiner hostmum unterhalten und sie hat mir noch ein paar Sachen erklärt. Ab Morgen bin ich nämlich alleine mit den Kids. Hanna fliegt dann nach San Francisco und so und anschließend nach Hause. Also, Daumendrücken, dass alles klappt.

Was meine Freizeitplanung angeht war ich am Sonntag natürlich in der City. Diesmal stand China Town auf dem Programm. Mann ist das dreckig. New York an für sich ist ja schon nen Saustall, aber China Town. Pfui. So richtig spannend fand ich das Viertel auch nicht. Bis auf die Tatsache, dass die Schilder alle in Chinesisch sind und man vernünftiges Essen für wenig Geld bekommt ist es total nervig. Es scheint als hätte man TURI auf der Stirn stehen, auf jeden Fall kann man nich einmal ruhig auf dem Gehweg entlang laufen ohne ständig "original" Gucci Täschchen angeboten zu bekommen. Nicht so ganz mein Fall. Naja. Am nächsten Sonntag geht´s ab nach SoHo. Da soll angeblich der Bär steppen und das Viertel soll auch extrem Kunst geprägt sein. Bin mal gespannt. Wenn ich´s schaffe wollt ich auch noch nach Tribeca, auch so ein Künstlerviertel.

Ich melde mich dann mal wie es war. Bis dann

Katja

23.7.08 22:05


Die 4. Woche...

...hat begonnen,

aber ich fang mal mit Sonntag an! :-)

Also an meinem freien Tag war ich, wie gesagt in SoHo unterwegs. Einen Viertel Downtown, das mal als alternativer und kreativer Teil New Yorks bekannt war. Früher (wann auch immer das war), hatten die ganzen Künstler ihre Ateliers hier, aber wie das nunmal so ist, kam nach der Avabtgarde die Masse der Reichen und heute gehört SoHo zu den reichsten Vierteln Manhattens. Trotzdem spürt man noch ein wenig das Künstlerrische. Mag auch daran liegen, dass jezt viele Jungdesigner für Mode, Möbel und sonstwas in SoHo sind. Direkt neben den teuren Marken wie Gucci und so. Es macht auf jeden Fall Spaß durch die Straßen zu rennen. Ein großer Unterschied zu uptown ist auch, dass viele junge Menschen auf der Straße zu sehen sind. Das gibt dem ganzen einen Touch von Studentenviertel. Hat was. Echt.

SoHo grenzt direkt an Little Italy, und deshalb waren wir da auch kurz. Dieser teil gehört wohl zu den berühmteste. neben Chinatown vielleicht. Da aber von dem eigentlichen Italy nicht mehr viel übrig ist, konzentriert sich alles auf eine Straße. die ist aber auch nicht befahrbar und man hört tatsächlich nur Italienisch. Klar ist das tourimäßig. Aber irgendwie hat die Straße auch Charme, weil überall Restaurants und Bars sind. Was wirklich krass ist, ist die Tatsache, dass man von Little Italy direkt nach Chinatown kennt. Da ist man eben noch fast mitten in Rom, geht über die Ampel und guckt aufeinmal über all die kleinen Chinesen drüber, die vergeblich versuchen ihren Ramsch an arme Turis zu verkaufen. Das ist echt ein Paradebeispiel dafür wie schnell man hier von dem einen extrem in das andere kommt. Manhatten halt! :-)

Ach ja, und noch etwas hab ich am WE mal spontan mitgemacht: Mein erster richtiger new Yorker Platzregen. Und das ist erst Regen. Dagegen sind bei uns Gewitter ein schlechter Schwerz. Was da an Wassermassen runterkommt ist in den ganzen "romantischen" Szenen der Filme gar nicht übertrieben dargestellt. Wahnsinn. Da ist es auch nicht verwunderlich, dass aufeinmal aus einem becker oder kiosk ein Umbrella- Verkäufer wird. Und wie schnell das geht.- Schwups. In chinatown bekommt man dann natürlich die original D&G Regenschirme.

Zu meinem Arbeitsalltag kann ich nur sagen, dass ich heute glaub ich den bis jetzt besten Tag hatte. Jodie war voll gut drauf und hat sich fast die ganze Zeit selbst beschäftigt und ich konnte seelenruhig auf dem riesen Trampolin mit Lauren hüpfen. Ganz schön schweißtreibend, aber echt witzig. Mittlerweile kennen mich die Kids echt gut und scheinen auch Spaß mit mir zu haben. Voll knuffig. Das schwierige ist irgendwie die Zeitplanung. die sind ja beide so um halb 5 da und dann noch essen, also halb 6.

Hmm... was macht man da noch? Oder macht man da überhaupt irgendwas? Und dann hat man ja das Problem, dass Jodie evtl. nicht mitwill etc. Das ist so der einzige Punkt, der mir kopfzerbrechen bereitet.

Morgen Abend ist das erste Clustermeeting. D.h. alle Au Pair von meiner Organisation, die hier in der gegend wohnen treffen sich. Organisiert ist das nicht wirklich, aber immerhin ne gute Chance Leute kennenzulernen. Dan hat mir auch extra früher frei gegeben, damit ich dahin fahren kann. Voll gut. Freu mich da voll drauf. Und ich hab jetzt auch mein erstes Vokabelheft: ein Kinderbuch von Jodie. Das ist echt das beste. Daraus kerne ich jetzt so Alltagsvokabeln, die man in der Schule nie hatte bzw. schon längst wieder vergessen hat. Jaja, fleißig, fleißig!

Also, soweit erstmal.

 See you

Katja 

29.7.08 05:33





Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung