...alles klar in den USA?
...alles klar in den USA?



...alles klar in den USA?



  Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 



  Links
   Caros Blog
   Annas Blog



http://myblog.de/katja-in-america

Gratis bloggen bei
myblog.de





Hello everybody!

Hey guys!

How are you in good old Germany? How is it going? Ich hab ja lange nicht mehr geschrieben. War total busy. Mei College hat ja jetzt angefangen und cih sitze mit mittlerweile nur nich 4 anderen Schülern dreimal die Woche in einem Rum und  versuche mir englische Grammatik zu merken. Läuft. Der Unterricht ist zwar nicht so genial, aber es ist auf jeden Fall mal schön was anderes zu machen außer abhängen und arbeiten. Deswegen. ich freu mich eigentlich meistens, wenn ich dahin kann. Ich gehe eigentlich jeden Tag zuum College. Wenn ich keinen Unterricht habe, gehe ich zum gym. Man muss ja mal was gegen die schon angefressenen Kilos machen... :-(

Am vorletzten WE war ich Samstag und Sonntag in der CIty. Hab mir mit MAria die Brooklyn Bridge angeguckt. Am Sonntag sind wir dan noch zum LOVE Symbol auf der 6 th Ave und zu dem Haus, vor dem John Lennon erschossen wurde. Yoko lebt da angeblich immernoch... Samstag hab ich dann auch spontan meinen 1. Hurricane mitgemacht. Hanna hat us da mal nen Besuch abgestattet und das nicht von schlechten Eltern. Wir sind mit der New York Times überm Kopf durch die City gerannt. As fast as possible. Muss man mal gemacht haben. Hat echt geregnet wie aus Kübeln. Unglaublich. Hurricane halt. Als ich dann am Sonntag nach Hause kam, war die Party, die hie bei uns im GArten von McKinsey veranstaltet wurde auch schon fast vorbei. Die Köche und Kellnerinnen haben grda noch abgebaut und ich konnte noch die letzten Delikatessen abstauben. Mjam.

Letztes WE, also am Sonntag war ich dann mit Sarah und Katrin endlcih mal an der statue of Liberty und auf Ellis Island. ich bin fast weggeflossen, weil es so bullenheiß war, aber wir mussten echt kaum in einer Schlange warten, obwohl Sonntag war. Naja, und man muss mal dagewesen sein. Die statue ist einfach nur genial und beeinduckend. Auch wenn sie vielleicht nicht si riesig ist, ist es trotzdem einfach unvorstellbar echt dort zu sein. Irgendwie hab ich das noch nicht so realisiert, dass ich Landei in der Weltmetropole NYC bin!!! Ellis Island ist dann eher unspektakulär. Da ist das Museum, in dem aber eher weniger hängt (Motto der Amis: Viel Platz, wenig INhalt!). N paar Bilder und alte Dokumente, aber sonst... Kostet nix und dahin muss man eh, bevor man zurück nach Manhatten kommt, deswegen kann man sich das Stündchen ruhig nehmen, aber ist jetzt nicht so der Knüller. Danach haben wir uns noch gepflegt an den Union Sqaure gesetzt. Genial! das ist quasi der Abhängplatz für Alternative und Studenten oder einfach andere aller Art. Schon geil und einfach n bisschen freaky! Da steht da doch tatsächlich nen Kerl mitnem Schild. Paris Hilton for President of tzhe United States und schreibt dann mit reide auf den Boden: McKain = Hitler= Palin... Der musste sich rechtfertigen. Meine Güte. Sonst ist da immer Musik und die Leute tanzen einfach rum. Mal schauen wo was geht, wenn es jetzt so LANGSAM kälter wird. Man muss zum Teil schon ne lange Jose anziehen. Unglaublich. Hoffe mal, dass es noch ein wenig sonnig bleibt.

Im Alltag ändert sich ja jetz nicht so viel. Die schule hat angefangen und ab und an wirds jetzt mal stressiger, aber sonst... An meinem Geburtstag ist erstmal nen Feiertag, na dem die SChulen glaub ich zu sind. Da muss ich dann best immt arbeiten. Schade. Hätte gerne irgendwas schönes am Morgen gemacht. Naja......

Meldet euch

Katja 

18.9.08 05:28


grüße aus dem amerikanischen Sylt

Moin!

Wie ihr ja alle wisst, bin ich grade mit meiner Gastfamilie auf Block Island. Das ist eine kleine Insel im Staate Rhode Island. Einmal um die Insel sind 16 Meilen, also echt winzig. Hier sind ein "Städtchen" mit Klamotten Läden, Restaurants, Hotels und Ice cream places und sonst ne Menge Strand, 2 Häfen und 2 Leuchttürme. Hört sich erstmal nich grade spektakulär an, und wenn ich euch jetzt noch sage, dass es eigentlich aussieht wie auf ner Nordseeinsel, dann fangt ihr whrscheinlich an zu gähnen. Aber, der riesige Unterschied, und der ist echt gravierend, auch wenn es nicht so scheint ist: OCEAN statt NORDSEE!!!

1. das Wasser ist der Wahnsinn (voll schön warm)

2. Hier gibt es surfer

und 3. der Strand ist einfach wie im Bilderbuch: Kilometerlang, breit und weiß

Jaja. Naja, außerdem ist die Insel wohl sauteuert. Die Mama von Dan hat hier n Haus bzw. ne Villa und da wohnen wir. Beim Frühstück kan man aus dem Fenster die aufgehende Sonne über dem Atlantik bestaunen, und beim Abendessen den Sonnenuntergang über dem neuen Hafen mit all den Yachten. Dan hat mir erzählz, dass das hier nicht so versnobt ist, aber billig ist es ganz sicher nicht. Mittags gehen wir immer essen, aber das ist aj nicht mein Problem. ;-)

Naja. Heute habe ich auch meinen ersten Hummer gegessen. Der wird hier um 4pm gefangen un dum 5pm fährt man zum Hafen und holt den lebendig ab. Erst haben die Kids mit dem gespielt und dann kam er in den Kochtopf. Lebendig. Ihr wisst ja wie das ist... Das ist übrigens der Hummer, den man auch im Bosten, der angeblichen Hummeradresse nr. 1,, bekommt, nur frischer!! Beim essen hat Dan eigentlich meinen Hummer geknackt. Das ist ja echt ne Kunst für sich. Lad mal wen zum Essen ein und mach Humer. Was ne Sauerei. Edel , teuer und geil, aber Arbeit! Ich kam mir vor wie ein Kind, aber wie zum Teufel isst man denn nen Hummer? Keine Ahnung. Also hat mein Hostdad mein Schalentier geöffnet und wie nem kleinen Kind das Fleisch serviert. ;-) Man isst den hier übrigens mit Corn (auch sehr geil und frisch von Bauernhof) und Sprühbutter bze. Lemon or Lime. Ich mochte den mit der Butter am liebsten und die Leute die behaupten der Schwanz wär das beste haben den Körper nicht probiert....yummi! Das war mein heutiger Tag.

Sonst ahbe ich eigentlich immer so bis 12 frei. Da fahr ich dann entweder Fahrrad oder geh zum Strand schwimmen oder laufe in die Stadt und kaufe mir das beste eis meines Lebens (Ihr Italiener hab keine Ahnung!!!! Frag die Amis, die wissen was Eis ist-lecker!). Danch gibts wie gesgat Lunch und dann laufe ich meistens mit Jodie am Starnd lang. Es gibt schlimmeres. Abend kocht Michael dann immer. Das ist der Mann von Dans Mama und der kann kochen. Vorgestern gabs Schwertfisch. Auch nicht zu verachten. Das ist der Unterschied zur Nordsee... sowas gibts nur am Atlantik. Eigentlich war ich ja skeptisch und dachte: Na wat n Urlaub, aber es ist echt wunerschön hier und wir haben unseren eigenen Privatzugang zum Strand und so. ich sag ja n bisschen wie auf Sylt nur ohne das schickimicki.

Am Monatg fahren wir zurück und stoppen noch in Yale. Dan und Alison sind da ja beide zum College gegangen und deshalb wollen die da noch hin. Hab ich nix gegen. Fotos und YALE!!!!! Tarum. Und am Mittwoch geht dann auch die Schule für die Kids los. Da muss ich auch zum College und so nen Placement Test machen. Und am Do hab ich dann meinen ersten Unterricht. Lerne schon fleißig und habe mir so Grammatik Trainer und so gekauft. Man muss ja mal anfangen... Ihr seht ich lebe noch...bin nur busy! Und dann fängt eigentlich erst mein richtiger Alltag an. Krass dass ich schon fast 2 MOnate hier bin. 1/6 ist schon fast rum  und jetzt fängt erst mein Alltag an? Kann das gar nicht gleuben. Das geht hier alles so schnell. ich fühl mich jetzt auch immer wohler in meiner Familie. SO langsam kapier ich wie der Hase hier läuft und deshalb fühl ich mich auch nicht mehr so alleine. Außerdem macht mir die Arbeit mit Jodie, wen sie gut drauf ist, immer mehr Spaß. Um Gotteswilen, ich will das nicht beruflich machen, aber als Au Pair ist das glaub ich spannender als mit normalen Kids. Es ist jeden tag wieder ne Überraschung. Das wars auch erstmal... Ihr könnt mir auch ruhig mal schreiben ;-)

Katja 

29.8.08 05:01


New Orleans, Ich komme!

Hallo aus der Ferne!

Ist ja schon wieder fast ne Woche her, dass ich mich gemeldet habe, aber jetzt gibt es echt mal Nuigkeiten.

Wie viele von Euch ja wiisen, hab ich ueber Weihnachten Zwangsurlaub, weil meine Family ne Kreuzfahrt macht. Da ich aber nicht alleine hier rumgammlen will, hab ich jetzt mit Anne nen Trip nach New Orleans gebucht. DIe Stadt soll naemlich voll schoen sein. Haben sowohl Hanna als auch Dan gesagt. Bin echt mal gespannt. Caro kommt ja am 19. Dezember, um mich zu besuchen und am 22. fliege ich dann runter. Am 26. zurueck, und achte! am 27. wieder runter nach Florida. Das sind meine Reiseplaene bis jetzt. Voll toll. Das heisst jetzt also SPAREN, denn obwohl die Fluege nen Schnaepchen waren, will man ja auch noch was sehen und essen und schlafen etc. Samstag in einer Woche fahre ich noch mit der Familie nach Bock Island. Das ist so eine Insel im Atlantik. Sieht auf Fotos aus wie in der Nordsee, aber immerhin komm ich dann mal hier raus etc. Und im Oktober kommt dann ja auch schon Papa, den ich zumindest fuer ein Wichenende sehen kann. An dem Wochenende, wenn er kommt, bin ich naemlich wahrscheinlich noch in Bosten. Harvard und sooo....

Ich freu mich auf jeden Fall total. Ist zwar terminlich alles sehr eng gepackt, aber das passt schon. Was gibts sonst noch so? Also an meinem letzten Sonntag, war ich aussnahmsweise mal nicht in der City, zwecks Geld sparen! War sattdessen in Milford, CT und hab Anne besucht und dann waren wir noch im Kino und haben den wohl mit Abstand schlechtesten Fil, nein 2. schlechtesten Film meines Lebens geguckt. Step Brothers heisst der und ist echt terrible. Wer da denkt die Amis seien verklemmt. Mann, mann, mann... Ich frag mich, ob der ne Altersgrenze hatte, aber ich weiss es nicht. Ist echt nicht sehenswert. Die Amis, die auch im Kino waren, fanden den aber lustig und haben sich kaputtgelacht. Also, wenn der bei uns/euch laeuft ...

What else? ach ja, an alle, die jetzt wieder in die Schule muessen: Viel SPASS!!! Und an alle, die immernoch auf das Semster warten: DAUERT NICHT MEHR LANGE!!!

Jetzt fahre ich gleich mal n Kaeffchen trinken und dann endlich zu diesem College, um mal raus zukriegen was fuer Moeglichkeiten ich da habe etc. Angeblich kann man sich naemlich fuer wenig Geld in die normalen Vorlesungen reinsetzen. Vielleicht waer das noch ne Option...

MEld mich

Katja

 

13.8.08 15:53


Lang lang ists her...

Hello everybody!

Sorry erstmal. Ja, ich weiß. Ich war n bisschen lazy, aber ich hab nicht so die Muße gefunden was zu schreiben. Aber jetzt:

Also, das letzte WE war mein 1. komplett freies Wochenende. Juhuuu

Anne ist da auch promt aus Milford angerauscht und hat bei mir geschlafen, weil wir am Freitag Abend mit Marinas Gastschwester, die so alt ist wie wir und an der NYU studiert, deshalb sich in Manhatten auskennt, auf Tour waren. Sie hat uns nach Greenwich Village mitgenommen. Da geht eigentlich so am Meisten. KLar, da ist ja auch der Campus und so. Auf jeden Fall ist das Village, wie die New Yorker sagen, Down Town und echt total schön. Überall junge Leute, ganz viele Kneipen und Clubs und Cafes. Da Emma, die Gastschwester, sich nunmal auskannte, waren wir auch in echt süßen Läden. Natürlich zum Kaffeeschlürfen ;-).

Der Laden war echt so wie man sich das vorstellt. Relativ auf Alt getrimmt, mitten in der Nacht sitzt da wer mit ner Gitarre und klimpert, ein andere schreibt gerade an nem Buch, man unterhält sich mit jedem... Echt coole Atmosphere. 

Am nächsten Tag sind wir dann nach Milford gefahren, weil wir da zum STrand wollten. Wenn ich schon mal am Atlantic bin...

...regnete s natürlich!!! - Wir waren trotzdem da. Kurz aber oho. Naja, der tag hat dann wie so oft in der Mall geendet und Katja, man höre und staune hat gar nicht viel geshoppt. Am Abend waren wir dann bei Marina in Scarsdale und haben uns erstmal schön ein kaltes becks gegönnt. Ihr könnt euch ja nicht vorstelln... ;-)Dabei haben wir, bzw. wollten wir eigentlich im Kinozimmer ein Film gucken, aber irgendwie wusste keiner so recht wie das läuft. Strange. Am Sonntag gings dann natürlich wieder ab in die City. Nochmal in Village bei Tag. Da ist nämlich auch so ein Park, wo im Herbst und Frühling, wenn es noch bzw. schon angenehm draußen ist, die ganzen Studenten rumhängen. Am Sonntag waren da ganz viele junge Leute und an verschiedenen Ecken haben Musiker gespielt. Und nicht wie man das bei uns kennt einer mit ner KLampfe oder ner Trompete. Nix da. Ganze Bands standen da. Frei nach dem Motto: Hey ich hab nen Cello zu Hause, das ist auch gar nicht groß ich geh mal ne runde spielen...

War aber echt voll cool. So schlau wie ich aber war, hatte ich Flip Flops an. ja, also sie haben es nicht überlebt. Das Ende vom Lied war, dass ich den ganzen Tag barfuß durch New York laufen musste. Das fällt da gar nict auf, und gemacht haben muss man das doch mal, oder?!

Nach dem Village, in dem ich übrigens das erste mal in meinem Leben Sushi gegessen habe (yummy- so hieß der Laden, war aber auch Programm), waren wir noch am Hudson River spazieren. Voll geil. Da ist die Aussicht auf Jersey voll schön und mal wieder ne musikalische Untermalung. Man kann hier nichtmal Subway fahren ohne, dass ne Truppe von 6 Mann anfängt zu singen. Mehrstimmig-gar nicht schlecht-aber nervig. Meine Güte!

 Ja. Das zu meinem WE. Jetzt ist auch schon fast das nächste, also müsste ich ja schon was über die Woche noch sagen. Die war eigentlich ganz Ok. Hann ist am Dienstag nochmal kurz wiedergekommen und heute dann endgültig zurück nach deutschland geflogen und sonst ist nicht viel passiert. Mit den Kids läufts ganz gut. ich hab hier auch schon Cup Cakes gebacken. Die sind voll easy zu machen. Bei uns schimpft sich sowas Muffin, aber eigentlich ist das keiner. Da ist nämlich nix drin außer teig und der hat toppings und dann heißt das Cup Cake. Bis ich das raushatte Mann,mann,mann.... Auf jeden Fall nin ich ein Genie im Amerikanischen backen. Wenn man denkt ne deutsche Backmischung wär billig, dann hat man keine Ahnung-man hat nen kompletten Kuchen in schätzungsweise (ohne Backzeit) 5 Minuten.

Kein Scherz. MAnn muss ja nichtmal irgendwas wiegen oder so. Die messen ja hier alles in Cups. Das sind so becher. Genial. Verstehe gar nicht, dass es das bei uns nicht gibt.

Allgemein lässt sich sagen, dass ich große Vortschritte in meiner Koordinierung mache-ich brauch nicht mehr das Navi, um zum Supermarkt zu kommen ;-) Das ist ein Gefühl von Unabhängigkeit, ihr könnt es euch nicht vorstellen...und zur Mall komm ich auch schon! Hihi!!! Ansonsten hab ich jetzt meine Kursauswahl fürs College bekommen und werde denke ich Intensive Grammer and Conversation nehmen. Englisch halt. Deswegen bin ich ja hier, nicht?!

MOrgen ist schon wieder Freitag und ich wollte mit Tine Abends raus gehen. Schauen, ob das klappt. Sie ist auch ein Au Pair und erst seit n 2 Wochen da und hat sturmfrei, weil ihre Hostfamily im Urlaub ist. Samstag Abend fahre ich dann nach der Arbeit direkt nach Milford und schlaf bei Anne. Wir wollen nämlich Haare färben, also ihre, und Abends nach Brooklyn in so einen Park, in dem ein Konzert sein soll mit DJ etc. Gratis. Da schlagen wir natürlich zu. Hoffe mal das klappt. Freu mich auf jeden Fall schon. Kann dann ja diesmal zeitiger Berichten.

See you soon

Katja 

8.8.08 04:19


Die 4. Woche...

...hat begonnen,

aber ich fang mal mit Sonntag an! :-)

Also an meinem freien Tag war ich, wie gesagt in SoHo unterwegs. Einen Viertel Downtown, das mal als alternativer und kreativer Teil New Yorks bekannt war. Früher (wann auch immer das war), hatten die ganzen Künstler ihre Ateliers hier, aber wie das nunmal so ist, kam nach der Avabtgarde die Masse der Reichen und heute gehört SoHo zu den reichsten Vierteln Manhattens. Trotzdem spürt man noch ein wenig das Künstlerrische. Mag auch daran liegen, dass jezt viele Jungdesigner für Mode, Möbel und sonstwas in SoHo sind. Direkt neben den teuren Marken wie Gucci und so. Es macht auf jeden Fall Spaß durch die Straßen zu rennen. Ein großer Unterschied zu uptown ist auch, dass viele junge Menschen auf der Straße zu sehen sind. Das gibt dem ganzen einen Touch von Studentenviertel. Hat was. Echt.

SoHo grenzt direkt an Little Italy, und deshalb waren wir da auch kurz. Dieser teil gehört wohl zu den berühmteste. neben Chinatown vielleicht. Da aber von dem eigentlichen Italy nicht mehr viel übrig ist, konzentriert sich alles auf eine Straße. die ist aber auch nicht befahrbar und man hört tatsächlich nur Italienisch. Klar ist das tourimäßig. Aber irgendwie hat die Straße auch Charme, weil überall Restaurants und Bars sind. Was wirklich krass ist, ist die Tatsache, dass man von Little Italy direkt nach Chinatown kennt. Da ist man eben noch fast mitten in Rom, geht über die Ampel und guckt aufeinmal über all die kleinen Chinesen drüber, die vergeblich versuchen ihren Ramsch an arme Turis zu verkaufen. Das ist echt ein Paradebeispiel dafür wie schnell man hier von dem einen extrem in das andere kommt. Manhatten halt! :-)

Ach ja, und noch etwas hab ich am WE mal spontan mitgemacht: Mein erster richtiger new Yorker Platzregen. Und das ist erst Regen. Dagegen sind bei uns Gewitter ein schlechter Schwerz. Was da an Wassermassen runterkommt ist in den ganzen "romantischen" Szenen der Filme gar nicht übertrieben dargestellt. Wahnsinn. Da ist es auch nicht verwunderlich, dass aufeinmal aus einem becker oder kiosk ein Umbrella- Verkäufer wird. Und wie schnell das geht.- Schwups. In chinatown bekommt man dann natürlich die original D&G Regenschirme.

Zu meinem Arbeitsalltag kann ich nur sagen, dass ich heute glaub ich den bis jetzt besten Tag hatte. Jodie war voll gut drauf und hat sich fast die ganze Zeit selbst beschäftigt und ich konnte seelenruhig auf dem riesen Trampolin mit Lauren hüpfen. Ganz schön schweißtreibend, aber echt witzig. Mittlerweile kennen mich die Kids echt gut und scheinen auch Spaß mit mir zu haben. Voll knuffig. Das schwierige ist irgendwie die Zeitplanung. die sind ja beide so um halb 5 da und dann noch essen, also halb 6.

Hmm... was macht man da noch? Oder macht man da überhaupt irgendwas? Und dann hat man ja das Problem, dass Jodie evtl. nicht mitwill etc. Das ist so der einzige Punkt, der mir kopfzerbrechen bereitet.

Morgen Abend ist das erste Clustermeeting. D.h. alle Au Pair von meiner Organisation, die hier in der gegend wohnen treffen sich. Organisiert ist das nicht wirklich, aber immerhin ne gute Chance Leute kennenzulernen. Dan hat mir auch extra früher frei gegeben, damit ich dahin fahren kann. Voll gut. Freu mich da voll drauf. Und ich hab jetzt auch mein erstes Vokabelheft: ein Kinderbuch von Jodie. Das ist echt das beste. Daraus kerne ich jetzt so Alltagsvokabeln, die man in der Schule nie hatte bzw. schon längst wieder vergessen hat. Jaja, fleißig, fleißig!

Also, soweit erstmal.

 See you

Katja 

29.7.08 05:33


Alles Knorke in New Yorke?

Hey! How are you... Die typische Begrüßung eines Amerikaners, obwohl es ihn überhaupt nicht schert, fragt er erstmal nach dem Befinden seines Gegenübers. Eigentlich sehr nett, aber ich vermute, dass daher das Gerücht oder die Meinung kommt die Amis seien oberflächlich und aufgesetzt. Genauso Wie das übertriebene Lächeln und die Freundlichkeit der Leute. Ob in der Werbung oder sonstwo. Viele meinen das wär übertrieben, ich finde die Amerikaner sind genial was das Thema Marketing und Verkauf angeht. Auch wenn sie sich slbst verkaufen. Vielleicht ungewohnt und ein bisschen nervig dieses Verhalten, aber geschickt!

Aber das nur zum Einstieg. Fällt mir gerade nur ein,weil ich eben aus der Mall gekommen bin. Naja.

Also, meine 3. Woche war bis jetzt wenig ereignisreich, da eigentlich alles läuft wie immer. Das heißt, dass ich so langsam anfange mich hier richtig einzuleben. Am Sonntag Abend hab ich mich lange mit meiner hostmum unterhalten und sie hat mir noch ein paar Sachen erklärt. Ab Morgen bin ich nämlich alleine mit den Kids. Hanna fliegt dann nach San Francisco und so und anschließend nach Hause. Also, Daumendrücken, dass alles klappt.

Was meine Freizeitplanung angeht war ich am Sonntag natürlich in der City. Diesmal stand China Town auf dem Programm. Mann ist das dreckig. New York an für sich ist ja schon nen Saustall, aber China Town. Pfui. So richtig spannend fand ich das Viertel auch nicht. Bis auf die Tatsache, dass die Schilder alle in Chinesisch sind und man vernünftiges Essen für wenig Geld bekommt ist es total nervig. Es scheint als hätte man TURI auf der Stirn stehen, auf jeden Fall kann man nich einmal ruhig auf dem Gehweg entlang laufen ohne ständig "original" Gucci Täschchen angeboten zu bekommen. Nicht so ganz mein Fall. Naja. Am nächsten Sonntag geht´s ab nach SoHo. Da soll angeblich der Bär steppen und das Viertel soll auch extrem Kunst geprägt sein. Bin mal gespannt. Wenn ich´s schaffe wollt ich auch noch nach Tribeca, auch so ein Künstlerviertel.

Ich melde mich dann mal wie es war. Bis dann

Katja

23.7.08 22:05


Every-Day-Life

Hey!

Da bin ich wieder. Seit Montag hat offiziell meine Arbeit begonnen und ich werde für das "kochen" und Babysitten bezahlt. Voll gut. Hab auch schon nen Bank account und ne debit card, was aber (zumindest für mich) voll gefährlich ist. Schwups einmal durchgezogen und man kann das Gekaufte aus dem Laden mitnehmen. Da muss ich echt aufpassen, vorallem beim Klamotten shoppen und so.

Ansonsten sieht mein Tag jetzt, da die Kinder noch im Camp sind, ungefähr so aus:

Ich stehe um 07:00 a.m. auf, mache dann Frühstück, was heißt waffels mit Ahornsirup (sehr lecker übrigens), Cherioz with milk, sausages, eggs, joghurt or ham, grape juice, water und für Jodie moch Rice and Ketchup. Danach zieh ich die Kinder an und warte darußen mit ihnen auf den Bus. Der kommt so um 08:20 a.m. Und dann hab ich bis ca. 04:00 p.m. frei. Wenn die Kids wieder da sind, mache ich denen wieder was zu essen. Veggis und Nuggets oder sowas. Hanna (meine Vorgängerin) ist ja auch noch da und zeigt mir alles. Das ist oft echt hilfreich. Nach dem Essen hat Jodie 2 mal die Woche Therapie und Lauren spielt dann draußen oder am PC oder sonstwas. Heute muss sie irgendwo hin. Hab aber nicht richtig verstanden wohin. Und so um 08:00 p.m. können die Kids dann gebadet werden und ins Bett gebracht. Mein Tag endet also sehr spät, weil bis die schlafen es locker 09:00 p.m. ist.

Das ist echt doof. Man kann nicht mehr richtig los, weil man ja auch morgens aufstehen muss und so. Echt n bisschen ungünstig. Morgen, also Freitag will ich mit nem Mädel aus Deutschland (Marina) und Südafrika (Lara) ins Kino. Weiß aber nicht ob das klappt. Wegen den Arbeitszeiten halt. Ist echt doof. Und ein Mädel, das ich voll nett finde wohnt fast ne Autostunde von mir entfernt (Anne). Auch Schade. Aber wird sich zeigen wie das läuft. Hanna hats ja auch hingekriegt. Ist nunmal nicht so einfach am Anfang mit dem social life. Am Wochenende bzw. an meinem freien Tag (Sonntag) fahre ich dann wieder nach Manhatten. Ich wollte mit Marina und Anne dorthin. Sightseeing und unser erstes Gehalt in ein typisch amerikanisches Fastfood Dinner investieren.

Hoffe wir finden so nen Diner in der City.

Was gibts sonstnoch? Ach ja, was ganz witzig ist, ist die Tatsache, dass in unserem Backyard ganze Truthanfamilien rumrennen. Da sind nicht nut Bunnys und squirells, sondern auch Vögel und TRUTHÄNE!!! Die sind echt hässlich. Da geht man raus und da steht son blödes Vieh im Garten und guckt einen an. Kein Wunder, dass es zu Thanks Giving immer diese Viecher gibt, wenn die hier schon frei rumlaufen. Also in good old Germany hab ich nie einen gesehn. Und die Eichhörnchen sind auch mutiert. Die sind sooooo riesig! Und in allen Farben flitzen die hier rum. Hanna sagt es gäbe auch 1000 Chipmunks, aber ich bin mir gar nicht sicher wie die aussehen, deswegen weiß ich nich, ob ich schon einen gesehen habe.

Das ist so meine Gegend hier. Nett.

Das wars auch erstmal.

Bye 

17.7.08 15:46


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung